Veränderung? Ja! Nein! Vielleicht.

Denkst Du schon länger darüber nach, frischen Wind in Dein Berufsleben zu bringen?  Hast Du Dir die Frage gestellt, ob es das jetzt schon gewesen sein soll? Was da beruflich die nächsten Jahre noch kommen könnte? Und ist es bisher beim Grübeln geblieben? Damit bist Du nicht allein: Du willst etwas verändern, aber Du weißt nicht, wie Du es anstellen sollst. Oder Du würdest gerne loslaufen, aber etwas in Dir steht auf der Bremse und Du fühlst Dich innerlich blockiert und festgefahren.

Auch wenn Du noch nicht weißt, wie die Alternative aussehen könnte. Auch wenn Du an Dir zweifelst und glaubst, nicht kompetent genug zu sein. Auch wenn Du kalte Füße hast: Ich möchte Dich dazu ermutigen, Dich auf den Weg zu machen. Dass Du beginnst, Dich mit Deinen Wünschen und Möglichkeiten zu beschäftigen – anstatt weiter zu grübeln, zu träumen und zu zweifeln.

Ein Spaziergang ist das bestimmt nicht. Aber wenn Du möchtest, begleite ich Dich ein Stück. Gehen wir schrittweise bis zur Entscheidung über Deine berufliche Zukunft.

 

Kein Sprint

Ich will ehrlich sein: Ich kann Dir kein Patentrezept an die Hand geben, mit dem Deine berufliche Veränderung ruck zuck abgeschlossen ist. Wenn Du die Erwartung hast, mithilfe ein paar flotter Übungen von mir gesagt zu bekommen, für welchen Job Du Dich in den nächsten Wochen bewerben sollst, bist Du bei mir definitiv an der falschen Adresse.

Ich kann und ich will Dir die Suche nach eigenen Antworten nicht abnehmen. Denn die Erfahrung hat gezeigt, dass es viel effektiver ist, Dich zu ermutigen, Dich konsequent und mit offenen Augen auf die Suche zu machen. Nachhaltige berufliche Veränderungen brauchen immer Zeit und Engagement.

Ich weiß, das ist leichter gesagt als getan. Denn dazu braucht es nicht nur Überblick und Planung sondern vor allem Mut. Mittel und Wege, mit den eigenen Ängsten und Widerständen, die einem in diesem Prozess begegnen, konstruktiv umzugehen. Und weil genau das kein einfacher Weg ist, suchen sich viele Menschen die Unterstützung eines Coach.

Wenn wir zusammen arbeiten, werde ich Dich ermutigen, Dich über mehrere Monate intensiv mit Deinen Wünschen, Interessen, Möglichkeiten und Zielen zu beschäftigen. Aber Dich auch mutig Deinen Ängsten, inneren Bremsen und Widerständen zu stellen. Es geht mir nicht um schnelle Antworten, sondern um nachhaltige, die Dich weiterbringen. Dabei ist es mir wichtig, Dich zu ermutigen, über den Tellerrand zu schauen und an Möglichkeiten zu denken, die Du möglicherweise bisher nicht auf dem Radar hattest.

„Wenn Du immer tust, was Du immer getan hast,

wirst Du immer bekommen, was Du immer bekommen hast.“

Paul Watzlawik

Ich möchte Aufmerksamkeit, Engagement und Deine Neugier aktivieren. Ich nehme Deine Wünsche hundertprozentig ernst. Und ich wünsche mir, dass Du das auch tust und Deine Ideen und Wünsche hundertprozentig ernst nimmst. Dass Du sie nicht klein redest, abtust und leugnest, weil sie vielleicht unbequem sind oder unerreichbar scheinen.

Deine Karriere oder berufliche Veränderung selbst in die Hand zu nehmen und aktiv zu gestalten, bedeutet jede Menge Arbeit. Dieser Prozess ist nicht gemütlich, weil Du gezwungen sein wirst, Dich mit den Grenzen Deiner Komfortzone auseinanderzusetzen. Und sie manchmal sogar zu überschreiten.

Mir geht es nicht darum, Dir die eine Strategie zu verkaufen, die Du „nur“ eins zu eins umsetzen musst. Das wäre nicht gerade aktiv und selbstbestimmt. Ich möchte Dich vielmehr dazu ermutigen, über Deinen ganz eigenen Weg nachzudenken und Deine ganz individuellen Ziele und Wünsche in den Mittelpunkt Deines beruflichen Denkens zu rücken. Wie viel Du davon in welcher Zeit umsetzt und wie genau Du vorgehen willst, entscheidest Du. Meine Rolle als Coach ist in erster Linie die eines Prozessbegleiters und -beraters.

 

So könnte unsere Zusammenarbeit aussehen:

Zunächst machen wir eine Standortanalyse und kümmern uns um das Thema Zielbestimmung.

  • Was sind Deine Gründe, Dich beruflich neu aufzustellen?
  • Wieso möchtest Du Deinen jetzigen Job aufgeben?
  • Wie breit angelegt soll Deine Suche eigentlich sein?

Dann kümmern wir uns um Deine Neigungen, Interessen, Fantasien und Träume. Je mehr, je besser. Hier sind Träumer und Querdenker herzlich willkommen! Der innere Kritiker hat Pause und wird in den Urlaub geschickt.

Nachdem wir einen bunten Strauß an Ideen und Impulsen gesammelt haben, entwickeln wir daraus mögliche Jobideen. Der Fokus liegt hier ganz klar auf denen, die interessant und anziehend für Dich sind – Realisierbarkeit lassen wir zunächst außen vor.

Jetzt entwickeln wir die Jobidee zum Jobprojekt. Eine kleine Auswahl Deiner gesammelten Ideen wird von Dir bis zum „Prototyp“ so genau wie möglich zu Ende gedacht. An dieser Stelle kommen dann auch Deine Fähigkeiten und Kenntnisse ins Spiel und wir entwickeln Deine Bewerbungsstrategie oder dem Umsetzungsplan.

Last but not least triffst Du aus dieser Auswahl schließlich Deine Entscheidung in welche Richtung es beruflich zukünftig für Dich weitergehen soll. Dabei ist völlig offen, ob Du in Deinem Unternehmen bleibst, etwas ganz anderes machst oder eine für Dich stimmige Patchwork-Lösung findest.